mal

vom 3.-5. Oktober, jeweils von 12-18 Uhr, lädt die „Woltersberger Mühle“ bei Uelzen zum Kunstmarkt ein.Ich freue mich auf die Begegnungen. Wenn du mehr wissen möchtest, schau mal unter www.woltersbergermuehle.de

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…“

Unter diesem Leitgedanken H. Hesses beginnt am 1. März die Eröffnungswoche des Museums Lüneburg.
Die Sammlungen des ehemaligen Museums für das Fürstentum Lüneburg, des vormaligen Naturmuseums und der Stadtarchäologie sind zu einer interdisziplinären Dauerausstellung im Museum Lüneburg zusammengeführt worden.
Von Montag, 2.März bis Sonntag,8.März findet die Woche der Entdeckungen statt unter dem Motto
7 Tage -7 Räume
weitergehende Informationen sind unter www. museumlueneburg.de zu finden

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter

Vom Suchen und Finden

Für das Jahr 2015 zitiere ich einen Text von Pablo Picasso

„Ich suche nicht-ich finde.
Suchen- das ist das Ausgehen von alten Beständen
und das Finden-Wollen von bereits Bekanntem.
FINDEN ist das völlig Neue.
Alle Wege sind offen, und was gefunden wird, ist unbekannt.
Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer.
Die Ungewissheit solcher Wagnisse können eigentlich nur
jene auf sich nehmen,die sich im Ungeborgenen geborgen wissen,
die in der Ungewissheit geführt werden,
die sich vom Ziel ziehen lassen
und nicht selbst das Ziel bestimmen.“

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter

Wege zum Bild

Neues entdecken und ausprobieren! Dabei den ganz eigenen Weg zum Bild finden und gehen.

Dazu biete ich in meinem Lüneburger Atelier folgende workshops an:

Wege zur Papiercollage

Wege zu Texturen in der Malerei

Wege zur Räumlichkeit im Bild

Wege zur „Landschaft“

Wenn du an einem oder mehren workshops Interesse hast, dann nimm gern für weiter gehende Informationen Kontakt mit mir auf.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter

„Line as Object“

Die Kunsthalle Hamburg zeigt zur Zeit „Line as Object“. Zu sehen sind Arbeiten von Eva Hesse und GEGO (Gertrud Goldschmidt).

Mich berühren besonders die Arbeiten von GEGO. Ihre Draht/Metallskulpturen sind wie schwebende Zeichnungen im Raum: sehr zart, sehr leicht, transparent und doch kraftvoll. Dabei erweitern Licht und Schatten die Skulpturen auf eindrucksvolle Weise.

Die Ausstellung läuft noch bis zum 2. März 2014

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter

Ins neue Jahr mit Rose Ausländer

Nicht fertig werden

Die Herzschläge nicht zählen

Delfine tanzen lassen

Länder aufstöbern

Aus Worten Welten rufen

horchen was Bach

zu sagen hat

Tolstoi bewundern

sich freuen

trauern

höher leben

tiefer leben

noch und noch

Nicht fertig werden

In diesem Sinne ein bereicherndes  2014

Rose Ausländer wurde am 11. Mai 1901 in Czernowitz/Bukowina geboren. Sie wanderte 1946 in die USA aus, kehrte 1964 nach Europa zurück und lebte bis zu ihrem Tod in Düsseldorf. Sie starb am 3.1. 1988 . Rose Ausländer veröffentlichte mehr als 30 Gedichtbände und erielt zahlreiche literaische Auszeichnungen.

 

 

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter

“ The Messiah“ von Händel, ein Geschenk

aufgeführt in der St. Johanniskirche Lüneburg am 22.12.2013.

Überreicht durch

das Concerte Brandenburg, die Solisten G. Hierdeis, A. Karasiak, R. Nolte, A. Sherman und die Johanniskantorei unter der Leitung von J. Vogelsänger.

Ein Geschenk für alle, die dieser wunderbaren Musik zugehört haben.

Ein Geschenk für alle, die daran mitgewirkt haben.

Ein Geschenk, das noch lange nachklingen wird ins neue Jahr hinein.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on Twitter